AktuellesSchutzgaßschweißer in der Werkststt

Unter den Schweißtechniken zeichnet sich das MIG/MAG-Schweißen durch Vielseitigkeit, Anwenderfreundlichkeit und Effizienz aus. In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf Funktionen, Vorteile und Anwendungsbereiche dieser Disziplin.

Wie funktioniert MIG/MAG-Schweißen?

MIG/MAG-Schweißen ist die Abkürzung für Metall-Inertgas-/Metall-Aktivgas-Schweißen, auch bekannt als GMAW (Gas Metal Arc Welding). Dieses Schweißverfahren ist eine Art des Elektrodenschweißens, bei dem eine Drahtelektrode und ein Schutzgas verwendet werden, um das Schweißbad vor Verunreinigungen zu schützen.

Schweißer bei er Arbeit in der Werkstatt

Das Metall-Inertgas-Schweißen wurde erstmals 1949 in den USA speziell für das Schweißen von Aluminium patentiert. Bei diesem Verfahren wurde eine Drahtelektrode verwendet, der Lichtbogen und das Schweißbad durch Heliumgas geschützt. Um 1952 wurde das Verfahren im Vereinigten Königreich beim Schweißen von Aluminium mit Argon als Schutzgas und zum Schweißen von Kohlenstoffstählen mit Kohlendioxid (CO2) populär.

Beim MIG-Schweißen wird ein inertes Gas wie Argon verwendet, wodurch es sich für Nichteisenmetalle wie Aluminium eignet. Beim MAG-Schweißen werden Aktivgase wie Kohlendioxid oder ein Gemisch aus Kohlendioxid und Argon verwendet, wodurch es sich ideal für Eisenmetalle wie Stahl eignet. Im Vergleich zum Elektrodenschweißen (MMA) bietet das MIG/MAG-Schweißen eine hohe Abschmelzleistung und gesteigerte Produktivität, was es zu einer attraktiven Alternative macht.

  MIG MAG
Schutzgas-Typ Inert Aktiv
Abschirmende Gase Argon, Helium Kohlendioxid, Sauerstoff
Kosten €€€
Gasreaktion mit Basismaterial +
Verwendung Nichteisenmetalle, dünne Materialien Eisenmetalle, dicke Materialien
Verlässlichkeit und Durchdringung ++ +++

Schlüsselkomponenten des MIG/MAG-Schweißens

Beim Schweißen wird einem Schweißbrenner mittels einer Spule Draht  zugeführt, der durch einen elektrischen Lichtbogen geschmolzen und zu einer Schweißnaht verarbeitet wird. Eine ordnungsgemäße Einstellung und Wartung dieser Komponenten ist für einen erfolgreichen Schweißvorgang unerlässlich.

Die wichtigsten Bestandteile der Ausrüstung sind:

  1. Stromquelle: Liefert den für die Erzeugung des Lichtbogens erforderlichen Strom. Sie verfügt in der Regel über ein Bedienfeld zur Einstellung von Spannung und Stromstärke.
  2. Schweißbrenner: Das Werkzeug, das der Schweißer in der Hand hält, wird auch als Schweißpistole bezeichnet. Drahtelektrode, Schutzgas und Strom werden zur Schweißstelle geleitet. Die Schweißpistole hat in der Regel einen Abzug zum Starten und Stoppen des Schweißvorgangs.
  3. Drahtvorschubsystem: Mechanismus, der die Drahtelektrode kontinuierlich von einer Spule zum Schweißbrenner führt. Steuert die Geschwindigkeit, mit der der Draht zugeführt wird, was für den Erhalt einer gleichmäßigen Schweißnaht entscheidend ist.
Schweißer der mit dem MIG/MAG verfahren arbeitet

4. Drahtelektrode: Ein abschmelzender Draht, der sowohl als Elektrode als auch als Zusatzwerkstoff für die Schweißung dient. Je nach Schweißanwendung in verschiedenen Materialien und Durchmessern erhältlich.

5. Schutzgasversorgung: Liefert das Gas, welches das Schweißbad vor atmosphärischer Verunreinigung schützt. Zu den häufig verwendeten Gasen gehören Argon, Helium, Kohlendioxid oder Mischungen dieser Gase. Die Art des verwendeten Gases hängt von dem zu schweißenden Material ab.

Jede dieser Komponenten spielt eine entscheidende Rolle bei der Gewährleistung einer stabilen, qualitativ hochwertigen Schweißnaht. Wenn Sie mehr über Schweißgeräte erfahen möchten, empfehlen wir, diesen Artikel zu lesen.

Anwendungen in der Industrie

Aufgrund seiner Vielseitigkeit und Effizienz wird das MIG/MAG-Schweißen in einer Vielzahl von Branchen eingesetzt, z. B.

  • Herstellung und Reparatur von Kraftfahrzeugen.
  • Konstruktion und Stahlbau.
  • Herstellung und Montage von Produkten, von Haushaltsgeräten bis hin zu schweren Maschinen.
  • Schiffbau und Offshore-Strukturen.

Vorteile des MIG/MAG-Schweißens

ANWENDUNG Durch den kontinuierlichen Drahtvorschub und die Verwendung eines Schutzgases ist das MIG/MAG-Schweißen auch für Anfänger relativ einfach zu handhaben.
GESCHWINDIGKEIT Die kontinuierliche Art des Drahtvorschubs ermöglicht im Vergleich zu anderen Schweißverfahren höhere Schweißgeschwindigkeiten.
VIELSEITIGKEIT MIG/MAG-Schweißen kann bei einer Vielzahl von Metallen eingesetzt werden, darunter Stahl, Edelstahl und Aluminium.
QUALITÄT Das Schutzgas schützt die Schweißnaht vor Verunreinigungen, was zu saubereren, qualitativ hochwertigen Schweißnähten führt.
EFFIZIENZ Das Verfahren ermöglicht längere Schweißungen ohne Unterbrechung, und dadurch erhöhte Produktivität.

Nachteile des MIG/MAG-Schweißens

KOSTEN MIG/MAG-Schweißgeräte können teuer sein, vor allem wenn es sich um hochwertige Geräte für den industriellen Einsatz handelt. Für kleinere Unternehmen kann die Anfangsinvestition ein erhebliches Hindernis darstellen.
EINRICHTEN Dieses Schweißverfahren ist im Freien oder bei Wind weniger effektiv, da das Schutzgas leicht weggeblasen werden kann, was zu einer Verunreinigung der Schweißnaht führt. Dies macht es schwierig, die Qualität der Schweißnaht ohne zusätzliche Schutzmaßnahmen oder Einhausungen, die den Schweißbereich vor Wind schützen, aufrechtzuerhalten.
ERGEBNIS Die zu schweißenden Oberflächen müssen sauber und frei von Verunreinigungen wie Rost, Öl und Farbe sein. Verunreinigungen auf den Schweißflächen können zu schlechter Schweißqualität, Defekten und schwachen Verbindungen führen. Vor dem Schweißen müssen die Materialien vorbereitet und gereinigt werden, was zeit- und arbeitsintensiv sein kann.

Aus- und Weiterbildung mit Augmented Reality

Eine innovative Methode handwerkliche Fertigkeiten zu trainieren und zu verbessern ist der Einsatz von Augmented Reality (AR). Soldamatic ist ein Schweißsimulator, der AR-Technologie in Kombination mit echter Schweißaustüstung nutzt, um ein realistisches Trainingsumfeld zu schaffen, das es Fachkräften und Auszubildenden ermöglicht, das MIG/MAG-Schweißen zu üben, ohne dass tatsächliche Materialien benötigt werden. Verbrauchsmaterialien wie Draht, Schutzgas oder Bleche fallen weg, wodurch die Materialkosten erheblich gesenkt werden. Die Vielseitigkeit und Flexibilität dieses Systems gewährleistet eine umfassende Ausbildung, die ein breites Spektrum an Anwendungen abdeckt und Schweißer auf die Herausforderungen der Praxis vorbereitet.

Darüber hinaus eliminiert die AR-Schulung die mit dem echten Schweißen verbundenen Risiken. Der Soldamatic Schweißsimulator hilft dabei, sich schnell mit dem Schweißprozess vertraut zu machen und Vertrauen zu gewinnen, bevor es an das echte Schweißgerät geht.

Mit Sonderwerkstücken lassen sich gängige Schweißprozesse verschiedener Industriezweige üben. Die Arbeit mit Soldamatic ist für Unternehmen eine effektive Methode, um Schweißer weiterzubilden, Lieferanten zu qualifizieren, oder beispielsweise den Arbeitsablauf spezieller Werkstücke einzuüben.

Soldamatic bietet dank des integrierten Analysemoduls sofortiges Feedback über die Schweißleistung, sodass Übende ihren Schweißvorgang in Echtzeit verstehen und korrigieren können. Diese Funktion hilft, den Lernprozess zu beschleunigen und die Fähigkeiten der Schweißer zu verbessern. Tatsächlich werden Fehler wie Porosität oder Spritzer ausgewertet. Ausbilder und Trainer können die Übungen leicht anpassen, um unzureichende Methoden zu korrigieren, indem Sie eine Schweißübung auf der Soldamatic E-Learning-Plattform erstellen und die Fortschritte individuell beobachten.

Fazit

MIG/MAG-Schweißen ist ein vielseitiges und effizientes Schweißverfahren, das zahlreiche Vorteile für verschiedene Anwendungen bietet. Wenn Sie die richtigen Einstellungsverfahren befolgen und gute Schweißpraktiken einhalten, können Sie das Beste aus dieser leistungsstarken Schweißtechnik herausholen. Übung macht den Meister, beim Schweißen, wie auch beim Üben mit Augmented Reality!

Soldamatic ermöglicht umgehendes Feedback und Auswertung in einer sicheren Umgebung, während Kosten für Verbrauchsmaterialien gespart warden können. Institutionen und Unternehmen können durch die Integration von AR-Lösungen bei der Aus- und Weiterbildung von Schweißern kostengünstige, sichere und hocheffektive Trainingsmethoden anbieten, die die Schweißer auf die Anforderungen im komplexen Arbeitsalltag vorbereitet.

Referenzen